Das alpine Notsignal

Das alpine Notsignal dient der Signalisierung der Bergnot im alpinen Gelände. Es kommt zur Verwendung wenn man keine Möglichkeit hat, über das Mobiltelefon Hilfe zu rufen. Es besteht aus einem optischen und / oder akustischen Signal. Es wurde 1894 eingeführt und ab da international verbreitet.

Jeder Alpinist sollte die Abfolge des Notsignals beherschen und auch erkennen können. Es ist nicht gerade selten, dass das Mobiltelefon gerade dann seinen Dienst versagt bzw. verweigert wenn man es am dringendsten braucht, sei es durch Funklöcher, Beschädigung oder eines leeren Akkus.

Anzeige

Ist das Mobiltelefon unbeschädigt und funktionstüchtig nur ohne Netzempfang, schalten Sie es aus und wieder ein. Geben Sie statt der PIN die Euronotrufnummer 112 ein. Das Telefon wird versuchen sich in ein anderes, verfügbares Netz einzuwählen. Funktioniert dies nicht, wechseln Sie Ihren Standort und probieren Sie es erneut. Ist auch dies erfolglos, beginnen Sie mit dem alpinen Notsignal.

Ablauf des alpinen Notsignals

Das alpine Notsignal besteht aus einer Abfolge von sechs optischen / akustischen Zeichen mit jeweils zehn Sekunden Abstand dazwischen. Dann folgt eine Pause von einer Minute. Danach wird das Ganze in gleicher Folge wiederholt solange Aussicht besteht bemerkt zu werden.

Das alpine Notsignal kann ein Laut-, Licht- oder Winkzeichen sein.

Lautzeichen sind:

  • Rufen
  • Pfeifen (Notfallpfeife!)
  • Schießen
  • Sirene
  • Klopfen
  • Hämmern

Lichtzeichen und Blinkzeichen mit:

  • Taschenlampe
  • Spiegel

Winkzeichen mit Hilfe von:

  • Kleidungsstücken
  • Biwaksack / Schlafsack
  • Ästen
  • Handtücher
  • Fahnen

Empfang eines Alpinen Notsignals

Erkennen Sie ein alpines Notsignal, antworten Sie auf das Signal mit drei Zeichen mit jeweils zwanzig Sekunden Abstand. Nach einer Minute Pause wiederholen Sie die Zeichenfolge. Informieren Sie umgehend den Bergrettungsdienst oder die Polizei.

Ist Ihnen die Nummer des lokalen Bergrettungsdienstes nicht bekannt, wählen Sie die Euronotrufnummer 112.

Geben Sie den Rettungskräften eine möglichst genaue Beschreibung der Situation und Örtlichkeit. Legen Sie erst auf wenn die Notrufzentrale keine weiteren Fragen mehr hat.